Stuhlvergleich

Warum der Hype gerechtfertigt ist!

 

Gaming Stühle liegen im Trend. Doch wer sich das Angebot bei den verschiedenen Händlern online und offline anschaut, wird schnell bemerken, dass der eine oder andere Trittbrettfahrer wenigstens ein Modell anbietet, das zwar optisch nach Gaming Stuhl im Racing Look aussieht, diesem Anspruch aber bei Features und verwendeten Materialien nur bedingt gerecht werden kann. Oft sind diese Modelle dadurch deutlich günstiger als die Produkte von namhaften Marken wie Tesoro.

Warum lohnt es sich also, sich für einen echten Gaming Chair wie etwa den Zone Balance (189,-€) zu entscheiden, wenn es auch ab 89,-€ Stühle im Gaming-Look zu kaufen gibt?

Hier lohnt sich ein Blick auf die inneren Werte, den wir für euch bei zwei No-Name-Stühlen (für diesen Test Modell Blau und Modell Rot genannt) und unserem Tesoro Zone Balance gewagt haben.

DISCLAIMER:

Dieser Vergleich dient nicht dazu, einen Hersteller oder ein Produkt schlecht dastehen zu lassen. Viel mehr sollen die Unterschiede sowie das Preis-Leistungsverhältnis überprüft werden. Folglich werden auch kein Herstellername, keine Herkunft und keine Kennzeichnung genannt außer unserem eigenen Produkt. Es handelt sich bei jedem einzelnen Stuhl um makellose Neuware, die willkürlich gewählt wurde und regulär als Gaming Stühle verkauft werden.

Teile und Verarbeitung

Ausgepackt sehen sich alle Stühle relativ ähnlich und machen auf den ersten Blick keinen schlechten Eindruck. Alle Einzelteile waren vorhanden und damit ist die Mindestanforderung erfüllt. Auch die Verpackung der einzelnen Stühle ist ausreichend gepolstert und für einen sicheren Transport bestens geeignet.

Doch schon bei den Einzelteilen zeigen sich die ersten Unterschiede: Die Qualität des Fußkreuzes der einzelnen Stühle variiert erheblich. Während der Zone Balance – wie alle unsere Modelle – auf einem soliden Stahlkreuz sitzt, steht Modell Rot auf einem Kreuz aus günstigem Kunststoff. Das Fußkreuz von Modell Blau besteht zwar aus Metall, allerding müssen die Arme des Kreuzes mit Hilfe zweier Schrauben an das Mittelteil geschraubt werden. Das sorgt natürlich für mehr Platz in der Lieferverpackung, ist aber für den Nutzer deutlich unkomfortabler und eine potenzielle Schwachstelle in der Konstruktion.

Ein weiterer Unterschied zeigt sich in den Armlehnen aus Plastik, die bei Modell Rot und Blau für den Zusammenhalt von Sitzfläche und Rückenlehne sorgen und damit tragende Bauteile darstellen.

Dies dürfte einer der ersten Punkte sein, an dem die Vorzüge eines echten Gaming Chairs für den Nutzer besonders augenscheinlich werden. Beide Vergleichsmodelle verschenken hier viel Potential in Sachen Ergonomie und Komfort, denn die Armlehnen sind nicht höhenverstellbar, sondern bestenfalls hochklappbar, und fixieren die Rückenlehne in einer Position. Anders beim Zone Balance von Tesoro, bei dem die Armlehnen unabhängig von der Rückenlehne in drei Richtungen angepasst werden können!

Aufbau

Herzstück eines jeden Stuhls ist aber natürlich die Sitzfläche und beim Aufbau fällt schnell auf, wie unterschiedlich der Nutzer bei unseren Vergleichsmodellen sitzt. Die Sitzflächen von Modell Rot und Blau sind verdächtig hart und unflexibel. Sie sind mit Vliesstoff bezogen, der an den Sitz getackert wurde und in den Schraublöcher gefräst wurden. Zieht man das Flies bei Modell Rot und Blau ab, kommt eine Sperrholzplatte zum Vorschein.

 Dagegen steht der massive Stahlrahmen des Zone Balance mit widerstandsfähigen Spanngurten für ein Sitzgefühl, dass sich an den Nutzer anpasst.

Die Wippmechanik lässt sich bei allen Stühlen ohne Probleme montieren, allerdings liegen dem Zone Balance Schrauben mit Spannunterscheiben bei, die sich bei Gebrauch an die Nutzung anpassen, während bei Modell Rot und Blau normale Schrauben mit Unterlegscheiben verwendet werden.

Montiert

Der Aufbau der drei Stühle ging ansonsten schnell und unkompliziert vonstatten. Nebeneinander wird aber schnell klar, dass die Rückenlehne des Zone Balance wesentlich höher ist und Sitzfläche sowie Rückenlehne mit den Flügeln eine bessere Unterstützung bieten. Insbesondere bei langer Nutzungsdauer wird der Rücken daher besser entlastet. Wie sich beim Probesitzen zeigt, sind die Polsterungen der Modelle Blau und Rot wesentlich weicher als beim Tesoro Zone Balance. Wenngleich der Härtegrad natürlich auch eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, wirkt die Polsterung der günstigen Modelle weniger widerstandsfähig und bietet durch die Nachgiebigkeit im direkten Vergleich weniger Unterstützung für Gesäß und Rücken. Ob dies an der Füllung liegt, werden wir nun sehen!

Füllung und Gerüst

Was steckt in den Stühlen? Es kommt schließlich auf die inneren Werte an! Mit einem scharfen Messer beginnen wir die Operation...

Bei unserem Zone Balance gibt es keine Überraschungen: Das PU Kunstleder kann sauber aufgeschnitten werden und löst sich sauber von der dichten Kaltschaumpolsterung, wie sie zum Beispiel auch bei hochwertigen Bettmatratzen zu finden ist. Darunter kommt ein massives Stahlgerüst zum Vorschein.
Die Textil- und Kunstledermischung von Modell Blau offenbart eine farbenfrohe Mischung gepresster Kunststoffteile in der Rückseite, die sofort anfängt aus der Rückenlehne zu bröckeln. Im Sitzpolster wurde die gleiche Mischung zwischen zwei Schaumstoffmatten gepresst. Welche Variante nun den komfortableren, widerstandsfähigeren Eindruck macht, überlassen wir an dieser Stelle dem Leser. Darunter schön zu erkennen: die starre Holzspanplatte als Kontrast zur flexiblen Gurtaufhängung des Zone Balance.

Wieder anders ist das Bild, das sich bei Modell Rot zeigt. Während die Sitzfläche ähnlich gepolstert ist, wie bei Modell Blau, wurde die Rückenlehne mit faseriger Kunststoffwolle gefüllt, die sich an einigen Stellen unter der Kunstleder-Hülle bereits verschoben hatte.

Mit weiteren Schnitten erhalten wir noch tiefere Einblicke in das Innere der Stühle. Während wir das stählerne Gerüst des Tesoro Stuhls freilegen, kommt bei unseren anderen Kandidaten einfaches Pressspanholz zum Vorschein. Ähnlich wie schon bei den Fußkreuzen wird klar, an welchen Stellen die günstigen Modelle Abstriche bei Qualität und vor allem Langlebigkeit machen.

Und wo wir schon beim Thema Rückenlehnen sind, diese können bei Rot und Blau nicht verstellt werden, und bieten dem Nutzer deutlich weniger ergonomische Unterstützung und Möglichkeiten, den Stuhl an den persönlichen Komfort anzupassen. Das gebogene Holz wölbt sich zwar am unteren Rücken, allerdings bietet die Füllung nicht den gleichen Komfort.

Fazit

Bei unserem Vergleich wird eines klar: Es kommt auf die inneren Werte an, die sich unter der Gaming Optik zeigen! Jeder der vorgestellten Stühle macht äußerlich einen zufriedenstellenden Eindruck.
Die Qualitätsunterschiede innerhalb einer Preisspanne von nur 100,-€ sind dagegen groß und das zeigt sich besonders dort, wo der normale Nutzer nicht hinschauen kann. Fühlen hingegen wird er den Unterschied mit Sicherheit, denn dieser kann deutliche Konsequenzen für die Ergonomie und den dauerhaften Sitzkomfort haben!

Auf unseren Shop Seiten findet ihr alle Modelle der Zone Familie, die mit besten Materialien und vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten für dauerhaften Sitzkomfort und optimale Ergonomie sorgen.

Überzeugt euch selbst!

Wusstet ihr übrigens, dass das von Tesoro verwendete Kunstleder einen wichtigen Teil zum hohen Komfort unserer Zone Serie beiträgt?

Mehr zum Thema